VORTRÄGE

Wie wir uns in Bestform bringen. Vier taktische Winke für die Entscheider der Zukunft

Am Beispiel der deutschen Weltmeister-Mannschaft von 2014 wird erläutert, welche Eigenschaften ein erfolgreiches Team heute ausmachen. Etwa die Kunst, gestärkt aus Rückschlägen hervorzutreten (Resilienz); genau das zu finden, was man nie bewusst gesucht hat (Serendipität); hellwach im Moment zu ruhen (Präsenz) oder die Fähigkeit, eigene Stärken an neue Herausforderungen anzupassen (Plastizität). Ein philosophisches Coaching der anderen Art –  mit vielen treffsicheren Beispielen.

 

Die Werte des Sports - und was sie für das Thema Integration bedeuten

Sport ist das eigentliche Zentrum unserer Gesellschaft. Denn in ihm werden sämtliche Leitwerte eingeübt, die das Zusammenleben in unserer Kultur bestimmen. Nur: Welche waren das nochmal? Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – gewiss. Aber noch weitaus alltäglicher ein sich beständiger Wiederholungswille, das Erlernen von Enttäuschungsresistenz - sowie die Einsicht, dass es für wahre Sportler und Wettkämpfer nicht ums Gewinnen geht.

 

Erwachsen werden. Wo liegt das Problem? 

Wir leben in einer Gesellschaft, die es uns immer schwerer macht, als Personen zu Persönlichkeiten zu reifen. Die jugendliche Existenz ist heute geprägt von stark verkürzten Aufmerksamkeitsspannen, narzisstischer Selbstüberhöhung und depressionsnaher Desorientierung. War das schon immer so? Oder erleben wir derzeit eine neuartige Reifungskrise? Welche Erfahrungen muss ein Mensch machen, um wirklich erwachsen zu werden? Welche Haltungen und Werte verinnerlichen? Und welchen Beitrag kann die Philosophie hier leisten? Ein Vortrag für alle, die mit sich selbst noch etwas vorhaben.   

 

Wo endet meine Verantwortung? Ein Orientierungsversuch

Das Dilemma ist klar. Setzen wir unserer Verantwortung enge Grenzen, gelten wir als egoistisch und unsolidarisch. Begreifen wir sie als übergreifend, gar wahrhaft global, droht die permanente Überforderung. Man denke nur an das Beispiel der Flüchtlingskrise. Wo also wäre eine vernünftige Grenze zu ziehen: in meiner Familie, meiner Firma, meinem Land? Taugt der Begriff Verantwortung überhaupt, um unser Handeln moralisch anzuleiten? Eine alltagsnahe Orientierung mit Impulsen von Denkern wie Immanuel Kant, Max Weber und Erich Fromm.

 

War Heidegger ein Sith? Ein Vortrag über die dunkle Seite der Macht

Keine Frage: Die Macht, sie war stark in Heidegger. Und genau wie einst Anakin Skywalker (später: Darth Vader) in einer weit entfernten Galaxie, verfiel auch der Meisterdenker aus Meßkirch einst dem Ruf der dunklen Seite. In Heideggers Fall geschah dies zu Beginn der dreißiger Jahre, als er sich dem Nationalsozialismus anschloss und Hitlers Machtergreifung als den Beginn einer neuen, weltrettenden Ära pries. Die wahren Gründe, die Heidegger auf die dunklen Seite der Macht zogen, führen dabei direkt ins Zentrum seines Denkens - ja ins Zentrum des Philosophieren selbst.